Aktuell:

Ein «Stromer» als Firmenfahrzeug

Die Wege sind nicht weit im Toggenburg, manche lassen sich mit einem Elektrovelo sogar schneller zurücklegen als mit einem Auto.

Das Wattwiler Elektrotechnik-Unternehmen Bichler gilt als sehr fortschrittlich, wenn es um die Nutzung neuer Errungenschaften der Technik geht. Dies zeigt sich in ihren Installationen und im Sortiment in den Geschäften in Wattwil, Ebnat-Kappel und Nesslau, aber auch in der Innovationsfreude von Oliver Lacher. Der Berner Thomas «Thömu» Binggeli ist Velobauer mit Leib und Seele. Er ist Inhaber der Velomarke «Thömus» und Verwaltungsratspräsident der BMC Switzerland AG. Elektrovelos können auch sexy aussehen, sagte er sich und entwarf 2009 den «Stromer». Dieser ist inzwischen zum Inbegriff für Schweizer Elektrobikes geworden. Oliver Lacher und «Thömu» Binggeli kamen anlässlich des Toggenburger Wirtschaftsforums im vergangenen November auf dem Chäserrugg miteinander ins Gespräch. Ein paar Monate später treffen sich die beiden erneut, diesmal am Hauptsitz der Thömus AG in Oberried zur Übergabe der neuen Bichler-Bikes. Mit dem Einzug des Frühlings kurven die Projektleiter der Firma Bichler nun neben ihren Autos auch mit zwei Elektro-Bikes mit dem passenden Namen «Stromer» durch die Strassen von Wattwil. «Nein, das ist kein Scherz und auch nicht zum Vergnügen», rechtfertigt Oliver Lacher seine Anschaffung. Ihm ist es ernst.

 

Umweltschutz wird ernst genommen

«Wenn ich oder einer meiner Mitarbeitenden schnell einen Kunden besuchen oder auf eine Baustelle ausrücken müssen, dabei nichts Grosses zu transportieren haben, sind wir mit dem ‹Stromer› schneller, kommen an Wattwiler-Staus vorbei und brauchen keine Parkplätze zu suchen», sagt Oliver Lacher überzeugt. Mit dem «Stromer» vermittelt Bichler auch ein nachhaltiges Unternehmensimage. Ressourcen schonen, Strom sparen und das Klima schützen sind wichtige Absichten im Handeln der Firma Bichler.

Thomas Binggeli von Thömus-Bikes liess sich nicht nehmen, die Bikes persönlich zu übergeben.

Bichler baut Telematik aus

Die Bichler + Partner AG in Wattwil hat per 1. November 2016 von der fowi Wirtschaftsberatungs GmbH in Bütschwil den Bereich Telematik übernommen.

Die Telefonie ist zurzeit im Umbruch. Während mit Smartphones bereits digital telefoniert wird, setzt sich der digitale Festnetzanschluss erst allmählich durch. Die Nachfrage steigt, seit bekannt ist, dass das analoge Telefon 2017 abgeschaltet werden soll. VoIP oder Voice over Internet Protocol ist der neue Standard. Dieser bietet mehr Flexibilität in sämtlichen Belangen. Nicht nur für Private, vor allem für Geschäfte sind die neuen Möglichkeiten von grossem Nutzen. Für die nächsten Monate rechnet die Telematikbranche daher mit einer grossen Umstiegswelle auf VoIP.

Vom Pionier zum Spezialisten
Die Bütschwiler fowi Wirtschaftsberatungs GmbH hat sich bis heute zu einem Spezialisten für Informatikdienstleistungen entwickelt. Seit bald zehn Jahren gehört auch die Telematik zu ihren Kompetenzen. Der Begriff Telematik vereint zwei Bereiche, Telekommunikation und Informatik – beides Bereiche, deren Bedeutung in letzter Zeit stark gewachsen ist. Markus Forrer und Fredi Wicki, die beiden Gründer und Inhaber von fowi, haben sich bereits frühzeitig mit der Telematik beschäftigt. «Für uns war der Einbezug des Telefons eine Selbstverständlichkeit», so Forrer. Seit 2007 bietet fowi VoIP-Lösungen an. Heute ist die e-fon AG – ein führender Schweizer Anbieter für digitale Telefonielösungen – der Hauptpartner im Privat- und Geschäftskundensegment. Der Telefonie-Provider e-fon hat fowi sogar schon mit der Auszeichnung «Bester Partner» geehrt.

Übernahme bringt allen Vorteile
Seit die Swisscom das Ende von ISDN und der analogen Telefonie auf 2017 angekündigt hat, steigt die Nachfrage nach neuen Telefonanlagen rasant. Vor diesem Hintergrund haben sich Forrer und Wicki dazu entschlossen, dieses Gebiet von fowi zu trennen und es in die vertrauten Hände der Bichler + Partner AG zu legen. Vertraut deshalb, weil fowi und Bichler eine langjährige Zusammenarbeit verbindet. «Der Verkauf der Telematik-Sparte an Bichler hat sich für uns als Glücksfall erwiesen», sagt Markus Forrer. «Mit ein Grund für diesen Schritt war auch die Tatsache, dass auf dem Arbeitsmarkt kaum Telefonie-Spezialisten zu finden sind», ergänzt Wicki. «So können wir uns wieder auf unser Kerngeschäft konzentrieren und verbleiben trotzdem in der Gewissheit, dass unsere Telefonie-Kunden weiterhin gut versorgt sind.» Die Übernahme hat für bestehende VoIP-Kunden von fowi kaum Änderungen zur Folge. Dies umso weniger, weil René Ziegler der verantwortliche Telefonie-Projektleiter bei fowi, seine bisherigen Aufgaben bei Bichler fortsetzen wird. Zusammen mit dem Ansprechpartner übernimmt Bichler auch die laufenden Kundenverträge. Das sechsköpfige fowi-Team wird sich durch diese Veränderung noch stärker auf ihren Kernbereich Informatik konzentrieren können.  «Die steigende Digitalisierung stellt viele Unternehmen vor grosse Herausforderungen. Mit unserer IT-Erfahrung und unserem Know-how können wir technisch und betriebswirtschaftlich optimierte Lösungen bieten. Digitales Telefonieren wird für uns nach wie vor ein Thema sein. Hierfür haben wir jedoch mit Bichler einen starken Partner zur Hand», erklärt Markus Forrer.

Bichler baut Telematik aus
Mit der Übernahme des Telefoniebereichs von fowi baut Bichler die Telematik weiter aus. Das neue Team von Bichler wird dann inklusive René Ziegler fünf Mitarbeitende zählen, davon einen Lehrling. Dadurch wird auch die Stellvertretung künftig noch besser gewährleistet sein – für Kunden ein ganz wichtiges Argument, denn niemand kann sich einen längeren Ausfall der Telekommunikation leisten. «Diese Übernahme ergänzt unser Tätigkeitsfeld. Wir sind nun in der Lage, das ganze Spektrum im Bereich Telematik noch professioneller abzudecken», sagt Geschäftsführer Oliver Lacher. Und weiter verspricht er: «Die Telematik war schon immer ein starkes Standbein von uns und wird es auch in der digitalen Zukunft bleiben.» Für die Kunden wird Bichler ein neutraler Partner bleiben, der Lösungen mit Swisscom, e-fon, Thurcom, SAKnet oder anderen Partnern anbieten kann. «Entscheidend für die richtige Lösung sind die individuellen Bedürfnisse des Kunden und die fundierte Beratung», erklärt Lacher.

Das Bichler-Telematik-Team unterstützt Sie gerne in allen Bereichen der Telematik.